Warum VPNs verwendet werden

VPNs werden häufig von Personen und Organisationen genutzt, die einen zusätzlichen Schutz ihrer Privatsphäre im Internet wünschen, und mit einem soliden VPN wird dieses Ziel erreicht. Hier sind einige typische Gründe, warum Menschen ein VPN nutzen, und Funktionen, die sie nützlich machen.

So verwenden Sie öffentliches Wi-Fi

Öffentliche Wi-Fi-Anbieter verschlüsseln ihre Internetverbindungen in der Regel nicht, was bedeutet, dass technisch versierte Kriminelle das Wi-Fi-Passwort verwenden können, um Ihr Internet-Browsing abzuhören. Wenn Sie sich jedoch in ein öffentliches WLAN einloggen und dann eine Verbindung zu einem persönlichen VPN herstellen, das die Daten verschlüsselt, bleibt der Großteil Ihres privaten Internetverkehrs vor neugierigen Blicken verborgen. Auf diese Weise ist es unmöglich, herauszufinden, woher Ihr Signal kommt. Hierfür können Sie sich einen VPN-Anbieter @ globalwatchonline.com suchen, damit Sie mit Vorteilen im Internet surfen können. 

Überall auf Inhalte zugreifen

Wenn Sie auf Reisen nicht darauf verzichten können, die neueste Folge Ihrer Lieblingsserie zu sehen, können Sie mit einem VPN auf Ihre Inhalte zugreifen, als ob Sie in Ihrem eigenen Wohnzimmer wären. Auch wenn Sie unterwegs sind, können Sie bei einigen VPNs einen Server in Ihrem Heimatland auswählen. Prüfen Sie die Nutzungsbedingungen Ihrer VPN- und Streaming-Website sowie die Gesetze des Landes, in dem Sie unterwegs sind, um festzustellen, ob Ihre Nutzung ein Risiko für Sie darstellt.

Zum Schutz der Privatsphäre im Internet

VPNs können einen gewissen Schutz der Online-Privatsphäre bieten, indem sie verhindern, dass Werbetreibende und andere Dritte Informationen über Sie sammeln. Wenn es sich um ein VPN ohne Protokollierung handelt, wird auch der Dienstanbieter Ihre Online-Aktivitäten nicht verfolgen oder protokollieren, was Ihre Privatsphäre weiter verbessert.

Umgehen von eingeschränkten Netzwerken am Arbeitsplatz oder in der Schule

Viele Unternehmen und Schulen erlegen ihren Schülern und Angestellten Regeln und Vorschriften für das Surfen im Internet auf. Sie können die Verwendung eines VPN in Betracht ziehen, wenn Sie aus einem legalen und vernünftigen Grund Zugang zu bestimmten Materialien benötigen. Sie sollten die Richtlinien Ihres Unternehmens oder Ihrer Schule überprüfen und sicherstellen, dass Ihre Nutzung nicht gegen diese Richtlinien oder das Gesetz verstößt. Wenn es erlaubt ist, dann können Sie das best free VPN verwenden, damit Sie sich nicht unnötig verausgaben. 

 

Werden VPNs zurückverfolgt?

Ein VPN verspricht Privatsphäre und Sicherheit im Internet – aber wie weit reicht der Schutz? Gilt sie in allen Fällen, auch wenn Straftaten begangen werden? Kann die Polizei Ihre VPN-Aktivitäten zurückverfolgen, wenn Sie etwas online kaufen? Welche Rolle spielt das Land, in dem ein VPN registriert ist?

Diese Fragen sind berechtigt. Lassen Sie uns diskutieren.

Die Polizei kann den verschlüsselten VPN-Verkehr nicht live verfolgen, aber wenn sie einen Gerichtsbeschluss hat, kann sie sich an Ihren ISP (Internetdienstanbieter) wenden und Verbindungs- oder Nutzungsprotokolle anfordern. Da Ihr ISP weiß, dass Sie ein VPN benutzen, kann er die Polizei an sie verweisen. Ob Ihr VPN-Anbieter diese Informationen weitergibt, hängt von Faktoren wie der Rechtsprechung und den Datenschutzbestimmungen des VPN ab.

Welche Informationen kann ein VPN an die Polizei weitergeben?

Wenn es um die Weitergabe von Informationen über seine Nutzer geht, hängt alles davon ab, welche Daten ein VPN-Anbieter sammelt.

Es gibt drei Hauptkategorien der Datenerhebung:

  • Verwendungsprotokolle. Diese Protokolle enthalten besuchte Websites.
  • Verbindungsprotokolle. Diese Protokolle enthalten Verbindungszeiten, Datennutzung, die echte IP-Adresse des Benutzers und eine von einem VPN zugewiesene IP-Adresse.
  • Keine Protokolle. Einige VPN-Anbieter führen keine Protokolle über Ihre VPN-Aktivitäten, mit Ausnahme von Informationen, die für die Rechnungsstellung und die Fehlerbehebung benötigt werden. Surfshark ist einer von ihnen.

Einige VPNs behaupten, dass sie keine Logs sammeln, aber das kann eine Fassade sein. Deshalb ist es wichtig, die Datenschutzbestimmungen nicht zu übersehen. Vielleicht sehen Sie dort Dinge, die Sie nicht sehen wollen, wie z. B. aufdringliche Datenerfassung.

Warum sammeln manche VPNs die Daten der Nutzer? Mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung

Wenn ein Land strenge Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung hat, muss ein in diesem Land registriertes VPN Protokolle aufbewahren, unabhängig davon, was es auf seiner Website behauptet.

Wenn Ihr VPN-Anbieter beispielsweise unter die Gerichtsbarkeit der USA oder der EU fällt, kann er nicht behaupten, keine Protokolle zu führen. Um es klar zu sagen: Die meisten Premium-VPNs überwachen Ihre Surfaktivitäten nicht Tag für Tag, aber sie können Verbindungsprotokolle, IP-Adressen, Sitzungsinformationen oder die genutzte Bandbreite verfolgen.

Surfshark VPN hat seinen Sitz auf den Britischen Jungferninseln. Aufgrund nicht existierender Gesetze zur Vorratsdatenspeicherung sind wir nicht verpflichtet, Nutzerdaten zu speichern. Dies gilt gleichermaßen für Nutzungs- und Verbindungsprotokolle. Wir unterstützen den Schutz der Privatsphäre und ein offenes Internet; deshalb.